Was tun bei schlechten Noten? Tipps für Eltern.

Wenn dein Kind eine schlechte Note kassiert, eine wichtige Prüfung vermasselt oder gar das Klassenziel nicht erreicht, ist das für die ganze Familie eine schwierige Situation. 

Für dein Kind ist nun wichtig, wie die unmittelbare Umgebung – also Familie, Freunde, Peers – reagiert. Denn Vorhaltungen und gute Ratschläge bringen erstmal nichts. Was du tun kannst, um jetzt eine Stütze zu sein – ohne erhobenen Zeigefinger – liest du hier: 

Akzeptiere, dass dein Kind erstmal untertaucht

Frust ist normal. Auch Trauer. Wenn dein Kind sich also erstmal zurückzieht, ist das völlig normal.
Lass deinem Kind also erstmal Zeit, das eigene Scheitern zu verdauen. Erst dann könnt ihr gemeinsam überlegen, was ein möglicher nächster Schritt sein kann. 

Werde dir deine eigenen Gefühle bewusst

Auch du musst sicher erstmal schlucken, wenn dein Kind das Klassenziel nicht erreicht, schlechte Noten kassiert oder eine wichtige Prüfung nicht besteht. Und da willst du sofort handeln, etwas tun, eine Lösung finden.

Aber es ist wichtig, dass du erstmal einen Gang herrunter schaltest. Statt also gleich mit guten Ratschlägen aktiv zu werden, prüfe mal, welches Gefühle und Gedanken bei DIR getriggert werden.

Mit-Leiden ist für empathische Eltern normal. Hellhörig solltest du werden, wenn du merkst, dass deine Emotionen mit dir Karussell fahren, weil vielleicht eigene negative Prüfungserfahrungen oder Misserfolge hochkommen.

Wenn du deinem Kind Unterstützung anbieten willst, darfst du dich nicht von eigenen (!) Emotionen davonschwemmen lassen. 

Wenn du in der eigenen Emotionsbrühe paddelst, bist du keine große Hilfe.

Bleibe in einer gelassen mitfühlenden aber trotzdem emotional neutralen Haltung.

Ratschläge sind auch Schläge: Erspare sie deinem Kind

Von „Siehste!“ über  „Kopf hoch!“ bis hin zu „Hättste mal früher gelernt / auf mich gehört / weniger gechillt…” liegt dir möglicherweise einiges auf der Zunge. Spar dir die Luft – das hilft weder dir, noch deinem Kind.

Jede Abwertung führt zu Blockade und Widerstand. Dein Kind fühlt sich schon schlecht. Auch ohne Elternsalz in der Wunde.

Und überhaupt – woran es konkret gelegen hat, weißt du nicht. Du hast vielleicht Hypothesen und Phantasien hierzu. Aber der wirkliche Experte für sein Scheitern ist nur dein Kind. Glaub also nicht alles, was du denkst!

Mach deinem Kind Mut

Viele Kinder leiden unter Versagensängsten, wie eine OECD Studie von 2015 zeigt. 42% der Befragten erklärten, trotz guter Vorbereitung Angst vor Prüfungen zu haben. Mehr als 50% machten sich Sorgen, eine schlechte Note zu bekommen. Zeige deinem Kind, dass eine vergeigte Prüfung oder ein schlechtes Zeugnis kein Weltuntergang ist.

Schulleiter über Noten

Ein anonymer Brief zum Thema Noten findet im Netz große Zustimmung

Noten sind nicht alles! 

Und eine vergeigte Prüfung oder ein schlechtes Zeugnis sagen nichts über den Wert deines Kindes aus.  Eine Note trifft lediglich eine Aussage darüber, welches Wissen in welcher Form zu einem bestimmten Zeitpunkt (meistens leider am Ende des Lernprozesses) in einer Prüfungssituation abgerufen werden konnte.

Die Gründe, weshalb das gut oder weniger gut klappt, sind vielfältig.

Falls du den kostenlosen Emailkurs für Eltern noch nicht kennst, hol ihn dir hier. Du erfährst in 9 Tagen 20 Tipps, wie du dein Kind unterstützen kannst.

Dein Kind ist toll und wird seinen Weg gehen

Bewahre dir den Blick für die Stärken deines Kindes. Lass ihn dir nicht von Noten nehmen.

Achtung: Keine Schnellschüsse!

Ich kenne Eltern, die ihr Kind kurzerhand von der Schule abgemeldet haben, weil sie fanden, dass ihr Kind überfordert / faul oder ungeeignet für die Schulform sei. Lasst euch beraten!

Schulpsychologen sind die richtigen Ansprechpartner bei Schul- und Prüfungsangst und der Diagnose von Lese- und Rechtschreibstörungen. Sie verfügen außerdem über ein großes Beratungsnetzwerk, und können dich an die richtige Stelle weiterempfehlen.

Beratungslehrkräfte können dir alle Fragen zur Schullaufbahn beantworten. Oft gibt es Möglichkeiten und Schularten, die du gar nicht auf dem Schirm hast. Und manchmal ist ein Schulwechsel alles andere als sinnvoll…

Tipp: Die Adressen und Telefonnummern der Ansprechpartner lassen sich mit dem Suchbegriff  „Staatliche Schulberatung“ für das jeweilige Bundesland ganz schnell im Internet googeln.

Und auch an der Uni gibt es Studienberatungsstellen, die kompetent beraten.

Bleib locker, was Noten betrifft. Das wird.

Nicole.

Weiterführende Links

OECD-Studie zu Schulstress

Nummer gegen Kummer – Kostenlose Sofortberatung für Eltern per Telefon

 

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

Wann ist wieviel Elternhilfe sinnvoll?
Lernplattformen, Nachhilfe oder Lerncoaching - eine Entscheidungshilfe
Weiterlesen
In 5 Schritten einen Lernplan mit Erfolgsgarantie erstellen
Gut geplant ist halb bestanden
Weiterlesen

Prüfungsstress, Aufschieberitis + Motivationslöcher?

Ich möchte Lernhacks für ...

Meine Fähigkeiten sind geprüft
u.a. durch die folgenden Institutionen:

So kannst du mich erreichen

Cookies 🍪 helfen mir, diese Website am Laufen zu halten und dir möglichst passende Infos zu schicken. Bist du damit einverstanden, dass ich dafür Cookies verwende? Das wäre klasse. Wenn Du auf der Seite weiter surfst, setze ich dein Einverständnis voraus. Klar, stimme ich zu. 😊